Treffen der neuen Stiftungsvorstände

(v.l.n.r.) Marc Klee, Patrick Biemans, Ralf Juntermanns, Thorsten Schaller, Annette Gies, Gerald Charlier

Bei der diesjährigen Tagung der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV), die wie jedes Jahr in Würzburg Anfang November stattgefunden hat, kam es zu einem ersten Treffen aller neuen Stiftungsvorstände, die von der Ursulinenkongregation Calvarienberg Ahrweiler e.V. an ihren ehemaligen Schulen eingesetzt wurden: Stiftungsvorstände an der Blandine Merten Realschule Trier sind Thorsten Schaller und Marc Klee, die bei der ODIV von Schwester Cäcilia Born (2. Realschulkonrektorin i. Pr.) unterstützt wurden,  als Stiftungsvorstand am St. Ursula Gymnasium Aachen war Patrick Biemans vertreten, für die Marienschule Krefeld Ralf Juntermanns und für Realschule und Gymnasium Calvarienberg Gerald Charlier und Annette Gies. An allen Schulen existiert die Personalunion von Schulleitung und Stiftungsvorstand. 

Die Jahrestagung im Exerzitienhaus „Himmelspforte“ in Würzburg stand unter dem Thema „Europa und Demokratie – Herausforderung für katholische Schulen?!“ und wurde zum einen dazu genutzt, neue Impulse durch die Vorträge der Gastredner zu sammeln. So unterstrich Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments a.D., die Bedeutung der europäischen Union im Hinblick auf Sicherheit und Frieden im Rückblick, aber gerade auch im Hinblick auf zukünftige Aufgaben. Bischof Peter Kohlgraf plädierte für eine Öffnung der Schule als Ort des katholischen Lebens für Pluralität und Vielfalt, festgemacht am Sinnbild der pulsierenden, lebendigen Stadt. Ergänzend sprach sich Michael Kuhn, ständiger Diakon der ED Wien und Referent der österreichischen Bischofskonferenz für Europäische Angelegenheiten, in fünf Thesen für „katholische Weite“, den Dialog als Mittel zur Konfliktlösung, Wertevermittlung als Referenzrahmen zur Entdeckung der eigenen Berufung und für die Kontemplation aus, um als christliche Schule der pluralistischen Vielfalt zu begegnen.

Zum anderen diente die ODIV dem Austausch zwischen den Schulen, gerade im Verbund der Ursulinenkongregation Calvarienberg Ahrweiler e.V. Dabei ist es gemeinsames Ziel, den Zusammenhalt zwischen den fünf Schwesterschulen zu stärken und dies in verbindenden Aktionen, auch und gerade mit den Schülerschaften, zum Ausdruck zu bringen.

Dr. Annette Gies

(v.l.n.r.) Marc Klee, Patrick Biemans, Thorsten Schaller, Gerald Charlier, Schwester Cäcilia Born, Annette Gies, Ralf Juntermanns

Das Gymnasium Calvarienberg macht sich auf den Weg

Nachdem im vergangenen Jahr die Schwestern das Kloster Calvarienberg verlassen und die Trägerschaft von Realschule und Gymnasium in die Hand der Schulstiftung Calvarienberg Ahrweiler gelegt haben, sehen wir uns als Schulen in der Verantwortung, das Erbe der Ursulinen sorgsam zu bewahren und die Schulen in ihrem Geiste in die Zukunft zu führen.

Um nun das spezifisch Ursulinische, das uns ja, als die Schwestern noch nebenan im Kloster lebten, täglich präsent und damit wie selbstverständlich geworden war, konkreter erfassen zu können, machten wir uns auf die Suche, mehr über Leben und Werk von Angela Merici zu erfahren.

Angela Merici war eine ganz erstaunliche Frauenpersönlichkeit der Renaissancezeit, die selbstständig und mutig ihren Weg ging, mit allen sprach, sich aber nicht vereinnahmen ließ, ihre Entscheidungen an der heiligen Schrift und an der Vernunft orientierte und christliche Nächstenliebe praktizierte. Beeindruckend und überraschend modern ist dabei ihre Offenheit, ihre Flexibilität und ihr ganzheitliches Menschenbild. Um es mit den Worten Martin Luthers zu sagen, sie lebte die „Freiheit eines Christenmenschen“, eine Entdeckung, die mich als evangelische Religionslehrerin besonders freut!

Was wohl beide Zeitgenossen, hätten sie sich kennengelernt, voneinander gedacht hätten? Dass Martin Luther von starken Frauen beeindruckt war, ist ja bekannt.

Seit dem 1. März 2017 ist das Gymnasium Calvarienberg „Europaschule des Landes Rheinland-Pfalz“. Unser Anliegen ist es, eine ganz besondere, eine Europaschule in ursulinischer Tradition zu sein. Um dieses Anliegen zu verwirklichen, haben wir uns auf den Weg gemacht, Bildungsziele, die mit dem Europagedanken verbunden sind, und Bildungsziele, die dem ursulinischen Erbe verpflichtet sind, zu formulieren und in die Schulcurricula einzuarbeiten. Die Übereinstimmungen zwischen den Grundwerten Europas und dem christlichen Menschenbild Angela Mericis liegen auf der Hand. Darüber hinaus möchten wir stufenweise und altersgerecht unseren Schülern auch im außerunterrichtlichen Schulleben die Begegnung mit Angela Merici ermöglichen, hier sind wir noch auf der Suche nach neuen Formen z.B. der Gestaltung des Angelafestes. Aber auch die Pädagogik Angela Mericis möchten wir reflektieren und in unsere erzieherische Arbeit als Lehrer integrieren. Auf diese Weise können wir das Besondere, das unsere Schule als ehemalige Ursulinenschule ausmacht, deutlich und erfahrbar machen.

Angela Merici lehrte und ermutigte junge Frauen, in der Welt religiös zu leben. Junge Menschen dazu zu erziehen, in der „Freiheit eines Christenmenschen“ verantwortlich ihr Leben gestalten zu können, ist unsere Aufgabe heute. Hier können wir auch heute noch wichtige Impulse aus dem Leben der Heiligen Angela erhalten – über alle konfessionellen Grenzen hinaus.

Renate Köllges

Koordinatorin für Öffentlichkeitsarbeit, Schulprofil und Schulentwicklung

Gymnasium Calvarienberg

 

Stiftungsgründungsfest auf dem Calvarienberg

Auf dem diesjährigen Sommerfest der Schulen des Calvarienbergs wurde die Gründung der Schulstiftung Calvarienberg Ahrweiler gebührend gefeiert. Viele Ehrengäste waren gekommen, um diesen Anlass zu feiern und die Enthüllung der neuen Schultafel mitzuerleben.

Bei der Enthüllung der Stiftungstafel: Annette Gies (v.l.), Horst Gies, Guido Orthen, Wolfgang Müller, Schwester Maria Monheim, Gerald Charlier, Annika Schooß und Herbert Mies.
Foto: Martin Gausmann

Nach einer musikalischen Einstimmung mit dem Violinkonzert op. 13 von Friedrich Seitz, gespielt von Maja Jovic (Geige) und Dominik Löbens (Klavier), begrüßten die Stiftungsvorstände Dr. Annette Gies und Gerald Charlier die zahlreich erschienenen Gäste und Ehrengäste. Dass das Stiftungsgründungsfest erst heute, gut ein Jahr nach der Übernahme der Trägerschaft für beide Schulen, gefeiert werde, habe zwei Gründe. Zum Ersten sei mit dem heutigen Sommerfest ein würdiger Rahmen gegeben, zum Zweiten könne man nun bereits auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. Frau Dr. Gies dankte den Mitgliedern des Kuratoriums für ihre Arbeit, ihr Mitdenken und ihre Zeit, die sie in die Stiftung geben. Sie dankte auch den Mitarbeitern der Stiftung, allen Kolleginnen und Kollegen, Eltern und Schülern für das in sie gesetzte Vertrauen und die tatkräftige Unterstützung. Und ohne die Fundraising-Gruppe hätte der heutige Tag nicht so verlaufen können, ein großer Dank an alle Mitglieder für ihre Kreativität und den unermüdlichen Einsatz. In die Zukunft schauend war sich Gerald Charlier sicher, dass der Calvarienberg mit seinen Schulen eine gute Zukunft hat: „Unsere Erziehungsarbeit hier am Berg ist eine besondere, ganzheitlich ausgerichtete, die sozial kompetente Schülerinnen und Schüler in unsere Gesellschaft entlässt, die sich für ein gutes Miteinander einsetzen und die mit auf den Weg nehmen, dass Engagement selbstverständlich und wichtig ist. In diesem Sinne nimmt die Schulstiftung Calvarienberg ihre Fahrt auf, deren Gründung wir heute feiern möchten!“ Weiterlesen

Viele schaffen mehr

Die Finanzierungsphase ist freigeschaltet, es darf gespendet werden!

Viele schaffen mehr – wir brauchen Ihre Hilfe! Die Verdunklungsanlage in der Aula des Gymnasiums liegt schon seit langem in den letzten Zügen. Mit Ihrer Hilfe und der Unterstützung der Volksbank Rhein Ahr Eifel wollen wir diesem Makel endlich ein Ende setzen. Nach dem Motto „Viele schaffen mehr“ können viele kleine und große Spenden helfen, die marode Anlage wieder zu sanieren. Dabei wird jede Spende in Höhe von 5 € oder mehr von der Volksbank mit weiteren 5 € gesponsert. Wenn Sie unsere Schulen unterstützen wollen, geht es hier zur entsprechenden Seite! Vielen Dank für Ihre Hilfe!!!

 

Crowdfunding Kampagne von Schulstiftung Calvarienberg Ahrweiler.
voba-rheinahreifel.viele-schaffen-mehr.de
 

Nachruf

Die Schulgemeinschaft des Gymnasiums Calvarienberg betrauert den Tod von

Frau Erika Schäfer

Sie war von 1971 bis 2003 an unserer Schule tätig. Wir behalten sie als sehr engagierte, von großer Freundlichkeit und Zugewandtheit geprägte Persönlichkeit in Erinnerung. Den Fachbereich Musik, der ihr besonders am Herzen lag, gestaltete sie ganz entscheidend mit.

Wir werden Frau Schäfer in bester Erinnerung behalten. Unsere Gebete gelten ihr und ihrer Familie.

 

Für das Gymnasium Calvarienberg

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Gabriele Kemmerling  (komm. Schulleiterin)                                     

Günter Harst (Mitarbeitervertretung)

                                                                  

Herzlichen Dank

Erlös der Kunstauktion kommt Schulstiftung Calvarienberg-Ahrweiler zugute

Der Auktionserlös der Bilder der Künstler von der Are-Gilde e. V. geht in Höhe von 1.825 € an die Schulstiftung Calvarienberg. Die Kunstdrucke, die von Anfang April bis Mitte Juni auf Initiative der Stadt zu Ehren der Ursulinen von Calvarienberg in der Ahrhutstraße sowie der Niederhutstraße zu sehen waren, wurden im Rahmen der Verabschiedung der Schwestern am 3. Juni öffentlich versteigert. Weiterlesen