Impressionen aus dem Kloster

Süße Weihnachtsgrüße vom Berg

Hervorgehoben

Ein Herz für Pflegekräfte bewies die Schulgemeinschaft des Gymnasiums Calvarienberg in der Adventszeit: mit viel Liebe und Geduld bastelten Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen persönliche Weihnachtsgrüße, die nun zusammen mit einem kleinen Schokoladenpaket in die Pflegeeinrichtungen in Ahrweiler gebracht wurden.

Mehr als 400 Weihnachtsgrüße konnten so in der dritten Adventswoche an die Seniorenheime St. Anna, St.Maria-Josef und St. Martin, sowie an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Caritas-Sozialstation und der Ehrenwall’schen Klinik überreicht werden. „Manche Schüler und Schülerinnen waren mit so viel Eifer bei der Sache, dass sie sogar zu Hause noch weitere Karten gebastelt haben“, freut sich Kunstlehrerin Christina Weber über das große Engagement der SchülerInnen. Auch das Kollegium vom Berg beteiligten sich an dieser Aktion und finanzierten mit einer spontanen Spende die Schokolade, die die gelungene Weihnachtsüberraschung für die Pflegekräfte versüßte. Ein großes Dankeschön geht aber in erster Linie an alle Schülerinnen und Schüler, die sich an dieser Aktion beteiligt haben! 

Hier kommt eine kleine Fotoshow mit Karten und Künstlern:

Gebt uns Eure Stimme!!!

Hervorgehoben

Hey Leute, hier kommen noch einmal Nachrichten aus der Maskennäherei…

Wir brauchen mal wieder Eure Hilfe, denn die Behelfs-Mundmaskengruppe Sinzig ist für den Deutschen Nachbarschaftspreis 2020 nominiert! Bei diesem Preis werden jedes Jahr Initiativen ausgezeichnet, die sich für Menschen im lokalen Umfeld engagieren! Nähere Infos gibt es hier:

https://www.nachbarschaftspreis.de/de/preis/

Viele Schülerinnen, Mütter, Oma und Kolleginnen des Calvarienbergs haben diese Aktion unterstützt und sich an die Nähmaschinen gesetzt oder Material und Geld gespendet! So sind am Ende  fast 20.000 Masken hergestellt und zu verteilt worden!  Das ist eine tolle Leistung, die wirklich aller Ehren wert ist!

Es wäre toll, wenn viele von Euch dieses Engagement würdigen und für die Gruppe und damit auch für unsere Nähtruppe voten würden!! Nebenbei gibt es noch einen netten Geldbetrag zu gewinnen, von dem wir als Schule auch etwas bekommen würden! Also bitte – gebt uns Eure Stimme und klickt einfach auf diesen link:

https://www.nachbarschaftspreis.de/de/behelfs-mundmasken-gruppe/

Achtung: Bitte nicht vergessen: nach der Stimmabgabe ins email-Postfach gucken und den zugeschickten link bestätigen, sonst wird Eure Stimme nicht gezählt…Die Abstimmung läuft bis zum 20. Oktober 2020, also noch 5 Tage! Wir zähen auf Euch!!!

Danke für Eure Hilfe!!!

Pakistanische Christen in Not!

Hervorgehoben

Dritter Aufruf

In Pakistan sind die Menschen schon im dritten Monat im totaler Lock Down wegen des Corona-Virus.

Besonders Tagelöhnern sind davon betroffen, weil sie jetzt nicht zur Arbeit gehen können und kein Geld mehr bekommen, um ihre Familien zu ernähren.

Es gibt in Pakistan keine Arbeitslosenversicherung. Staatliche Hilfe erreicht die christliche Minderheit im Land meist nicht.

Ohne Hilfe von außen haben diese Menschen nichts zu essen.

Zitat des Premierministers Imran Khan:

„Wir können die Menschen vor dem Virus retten, aber sie werden verhungern.“

Inzwischen muss der Priester Emmanuel Asi 98 Familien mit Nahrungsspenden versorgen.

Unsere ersten beiden Aufrufe ergaben 2661,- Euro. Damit konnten 75 Familien Grundnahrungsmittel für je einen Monat erhalten.

Wer mit einer kleinen Spende den übrigen 17 Familien helfen kann und möchte, sei hiermit herzlich dazu eingeladen.

Spendenkonto:

IBAN DE96 57751310 1000123321, Kreissparkasse Ahrweiler

Inhaber: Susanne Alertz

Zweck: Father Asi

Wer eine Spendenquittung möchte, kann das gerne auf dem Überweisungsformular mit Namen und Adresse notieren.

Da wir für die Übersendung der Spendengelder den kostenlosen Transfer-Service von Missio in Anspruch nehmen, damit unsere Spenden in voller Höhe sicher bei Father Asi in Pakistan ankommen, werden Sie dann eine Quittung von Missio erhalten.

               

Die Geschäfte sind geschlossen..die Straßen sind leer… in den Küchen gibt es keine     Lebensmittel

Nähere Informationen über unser Schulprojekt finden Sie hier: Brücken bauen-Welten verbinden

Nähen von Mundmasken-wir brauchen Euch!

Die Coronakrise geht auch an uns nicht spurlos vorbei. In einer Zeit, in der alles anders ist als sonst, wollen wir auch unsere Mitbürger im Blick behalten! Deshalb nähen inzwischen fast 40 Schülerinnen, Mütter, Omas, Kolleginnen und Freunde des Gymnasiums Calvarienberg und des Franziskus-Gymnasiums Nonnenwerth textile Mundmasken, die anschließend an Senioreneinrichtungen, Krankenhäuser, Kinderheime und Arztpraxen verteilt werden. Fast 600 Stück sind inzwischen genäht und in Zusammenarbeit mit der “Behelfs-Mundmaskengruppe Sinzig“ verteilt worden. Die Nachfrage ist aber weiterhin riesig, deshalb werden dringend noch weitere Näherinnen, Zuschneiderinnen oder Fahrer gesucht! Auch Material-oder Geldspenden sind herzlich willkommen! Wenn Sie uns unterstützen möchten, wenden Sie sich bitte an Christina Weber (weber@gymnasium-calvarienberg.de). Wir würden uns freuen!

„Flurfunk“: Benefizkonzert im Kloster

 

KlangfAHRben

Multitonix

Mit einem Benefizkonzert im Kloster Calvarienberg startet die Schulstiftung Calvarienberg ins neue Jahr: am Freitag, 13. März 2020, gastieren um 20:00 Uhr die beiden Vocalensembles “KlangfAHRben“ und „Multitonix“ auf dem Berg.
Auf dem Programm stehen sowohl a-capella als auch Pop- und Jazzstücke mit Instrumentalbegleitung. Beide Gruppen werden von Dominik Löbens geleitet und sorgten bereits im Oktober vergangenen Jahres beim Flügelfestival in der Synagoge für Aufsehen. Als besonderes Highlight bietet die Location für das Konzert die Möglichkeit, noch einmal hinter die Mauern des ehemaligen Ursulinenklosters zu blicken, denn das Konzert findet im Flurbereich des seit dem Weggang der Ursulinen verwaisten Gebäudes statt. Der Eintritt ist frei, um großzügige Spenden zugunsten der „Freunde und Förderer der Schulen des Calvarienbergs“ wird gebeten!

Pfandbons für den Berg

 

EDEKA-Markt Rudolphi unterstützt Schulen des Calvarienbergs

Ein Herz für Kinder zeigten die Inhaber des Edekamarktes Rudolphi in Ahrweiler: auf Initiative der Fundraisinggruppe der Schulen wurde in den Herbstferien eine Sammelbox für Getränke-Pfandbons neben dem Pfandautomaten des Lebensmittelmarktes montiert. Hier können nun die Kunden des Marktes ihre Pfandbons einwerfen und somit die Schulen des Calvarienbergs unterstützen.
Und diese Unterstützung ist beim Schulträger, der Schulstiftung Calvarienberg, äußerst willkommen. Denn während die laufenden Kosten des Schulbetriebes durch das Land Rheinland-Pfalz und durch Zuschüsse des Bistums Trier gedeckt werden, müssen alle Mittel für anfallende Instandsetzungs- und Renovierungsmaßnahmen vom Schulträger selbst aufgebracht werden. Eine Aufgabe, die viel Engagement und Kreativität der Verantwortlichen erfordert. So geht dann auch jeder Euro aus der „Pfandbox-Aktion“ im EDEKA-Markt Rudolphi an die Schulstiftung. Dr. Annette Gies, Schulleiterin des Gymnasiums und gleichzeitig Vorsitzende der Schulstiftung Calvarienberg und Christina Weber, Initiatorin der Aktion, bedankten sich daher herzlich bei der Inhaberin des Marktes Nadine Rudolphi und bei Marktleiter Patrick Mauel für die spontane und unkomplizierte Zusammenarbeit.

Das Bild zeigt Inhaberin Nadine Rudolphi, Marktleiter Patrick Mauel, Christina Weber und Dr. Annette Gies (v.l.n.r)

 

 

Zauberberg Calvaria

„Zauberberg Calvaria“ auf dem Ahrweiler Rosenmontagszug!

Anfängliche Regengüsse und Graupelschauer konnten die ca. 100 Zauberinnen und Zauberer vom Calvarienberg nicht schrecken. Mit viel Spaß und karnevalistischem Frohsinn gingen Eltern, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen, Lehrer und Mitarbeiter von Gymnasium und  Realschule  Calvarienberg mit beim Ahrweiler Rosenmontagszug.

Gleich geht es los. Die Stimmung ist super..

Angeführt wurde die Zugnummer 13,5 vom festlich geschmückten VW-Bus von Dr. Annette Gies, der kommissarischen Schulleiterin des Gymnasiums, zuverlässig gesteuert von Herbert Mies, dem Vorsitzenden des Fördervereins. Hier konnten sich die Teilnehmer auch immer wieder mit neuem Wurfmaterial, Unmengen an Süßigkeiten, Taschentüchern und Obst, versorgen.

Das Motto: „Ene mene 1, 2, 3, heut ist uns Schule einerlei. Wir grüßen euch als Magierschar vom Zauberberg Calvaria“ hatten Gerald Charlier und Christian Bernard, Schulleiter und Konrektor der Realschule, noch vor Zugbeginn mit der wartenden Zauberschar einstudiert. Und immer wieder hallte es laut und fröhlich neben „Alaaf“, „Kamelle“ und „Calvarienberg Alaaf“ in den engen Straßen Ahrweilers. Den am Zug Stehenden warfen die Zauberer nicht nur Kamelle zu, persönlich überreichte man Bleistifte und Flyer der Schulstiftung Calvarienberg für nähere Informationen.

Manch einer der Teilnehmer ist zum ersten Mal bei einem Rosenmontagszug mitgegangen und allen hat es einen Riesenspaß gemacht!

(Renate Köllges)

Treffen der neuen Stiftungsvorstände

(v.l.n.r.) Marc Klee, Patrick Biemans, Ralf Juntermanns, Thorsten Schaller, Annette Gies, Gerald Charlier

Bei der diesjährigen Tagung der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV), die wie jedes Jahr in Würzburg Anfang November stattgefunden hat, kam es zu einem ersten Treffen aller neuen Stiftungsvorstände, die von der Ursulinenkongregation Calvarienberg Ahrweiler e.V. an ihren ehemaligen Schulen eingesetzt wurden: Stiftungsvorstände an der Blandine Merten Realschule Trier sind Thorsten Schaller und Marc Klee, die bei der ODIV von Schwester Cäcilia Born (2. Realschulkonrektorin i. Pr.) unterstützt wurden,  als Stiftungsvorstand am St. Ursula Gymnasium Aachen war Patrick Biemans vertreten, für die Marienschule Krefeld Ralf Juntermanns und für Realschule und Gymnasium Calvarienberg Gerald Charlier und Annette Gies. An allen Schulen existiert die Personalunion von Schulleitung und Stiftungsvorstand. 

Die Jahrestagung im Exerzitienhaus „Himmelspforte“ in Würzburg stand unter dem Thema „Europa und Demokratie – Herausforderung für katholische Schulen?!“ und wurde zum einen dazu genutzt, neue Impulse durch die Vorträge der Gastredner zu sammeln. So unterstrich Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments a.D., die Bedeutung der europäischen Union im Hinblick auf Sicherheit und Frieden im Rückblick, aber gerade auch im Hinblick auf zukünftige Aufgaben. Bischof Peter Kohlgraf plädierte für eine Öffnung der Schule als Ort des katholischen Lebens für Pluralität und Vielfalt, festgemacht am Sinnbild der pulsierenden, lebendigen Stadt. Ergänzend sprach sich Michael Kuhn, ständiger Diakon der ED Wien und Referent der österreichischen Bischofskonferenz für Europäische Angelegenheiten, in fünf Thesen für „katholische Weite“, den Dialog als Mittel zur Konfliktlösung, Wertevermittlung als Referenzrahmen zur Entdeckung der eigenen Berufung und für die Kontemplation aus, um als christliche Schule der pluralistischen Vielfalt zu begegnen.

Zum anderen diente die ODIV dem Austausch zwischen den Schulen, gerade im Verbund der Ursulinenkongregation Calvarienberg Ahrweiler e.V. Dabei ist es gemeinsames Ziel, den Zusammenhalt zwischen den fünf Schwesterschulen zu stärken und dies in verbindenden Aktionen, auch und gerade mit den Schülerschaften, zum Ausdruck zu bringen.

Dr. Annette Gies

(v.l.n.r.) Marc Klee, Patrick Biemans, Thorsten Schaller, Gerald Charlier, Schwester Cäcilia Born, Annette Gies, Ralf Juntermanns